Chlausen14 Anmeldung Bilder Kontakt

Gedanken zum Samichlaus

Farbige Blätter fallen von den Bäumen, Herbstferien und Määs sind bereits vergangen. Duft der Marroni-Stände liegt in der Luft. Nebelschwaden kleben entlang den Gewässern. Unzweifelhaft, ist die Zeit des Spätherbstes oder des Winters. Die Zeit des Chlausens. Aber betrifft uns dieser Brauch überhaupt noch? Ist das nicht nur etwas für Kleinkinder? Schliesslich sind die Kinder ja schon gross… Und wenn man sich umhört wurde aus dem Samichlaus in der Werbung der Santa - Claus, der mit roten Coca-Cola-Lastwagen statt mit dem Eseli unterwegs ist. Oder derjenige, der als Weihnachtsmann die neusten Elektronik-Geräte zu noch tieferen Preise unters Volk bringt. Und für die Kinder? Zumindest die älteren Kinder wissen ja bestens Bescheid über den Brauch. Also ist dieser Brauch ein Auslaufmodel?

Ein Grund mich neu auszurichten? Zugegeben als Oberchlaus bin ich in dieser Geschichte nicht ganz neutral. Jedenfalls würde ich dem Job-Profil des Detailhandels nicht entsprechen. Denn es geht beim Chlausen nicht um Umsatz und um Kommerz, nicht um Werbung. Meine Botschaft ist eine andere. Wärme, Aufmerksamkeit, Zeit im Familienkreis schenken. Sich selber den Spiegel vor die Nase halten. Gute Vorsätze machen, an sich arbeiten aber durchaus auch lobende Worte aussprechen. Der Lohn dafür sind glänzende Kinder- und Erwachsenenaugen.

Was sagen aber die Kinder? Ein Mädchen, 8 Jahre, weiss zwar „Bescheid“, aber sagt: „Ich bin trotzdem aufgeregt, weil der Samichlaus nur einmal im Jahr kommt. Das schönste ist das Chleid und was er sagt. Es macht mich glücklich, wenn ich den Samichlaus sehe. Nüssli und Mandarindli sind fein.
Er sagt über die Kinder Sachen welche nicht gut, aber auch solche die gut waren.“

Und wer ist wichtiger Osterhase oder Samichlaus? „Hmm“, überlegt sie sich und sagt: „Es ist wichtig, dass es beide gibt. Weil es ein schöner Brauch ist und das Zusammensein in der Familie fördert. Den Samichlaus sieht man. Ich bin immer gern mit der Laterne mit ihm mitgelaufen.“ Tja, ist der Samichlaus aber für grössere Kinder - für teenager - ein Auslaufmodell??
„Juhui“ freute sich ein Knabe (13 Jahre), am 30. September. „Morgen ist 1. Oktober“.

Na und, fragte ich. Wieso freust Du Dich darauf? „Tja, auf mein Hobby, dem Geislenchlöpfen. Der Polizist in der Schule hat gesagt, dass man erst ab dem 1. Oktober chlöpfen dürfe. Vorher sei es Nachtruhestörung.“

Der Brauch vom Samichlaus spricht also verschiedene Altersstufen an. In diesem Sinne wünsche ich allen eine (un-) ruhige Vorweihnachtszeit.

Allen Interessierten – auch Erwachsenen – steht es offen, den Chlausbesuch zu wünschen oder im geselligen Chlaus-Verein mitzumachen. Übrigens steigt die Anzahl der Hausbesuche seit Jahren an, weshalb wir an 3 Abenden insgesamt mit 5 Chlausgruppen unterwegs sind und rund 130 Familien glücklich machen.

Euer Oberchlaus info@chlausgruppe-ruswil.ch

Termine

Chlöpferkurs:
Freitag, 24. November 2017
Freitag, 1. Dezember 2017
Jeweils 19.00 bis 20.00 Uhr

Chlauseinzug durch den Weihnachtsmarkt:
Sonntag, 3. Dezember 2017 ab 17.00 Uhr

Hausbesuche:
Freitag, 8. Dezember 2017, ab 17.15 Uhr
Samstag, 9. Dezember 2017, ab 16.15 Uhr
Sonntag, 10. Dezember 2017, ab 16.15 Uhr

Kontakt

Vermietung Chlausgewänder:
Frau Sandra Fischer
Tel 041 495 39 72

Routeneinteilung:
Herr Reto Heller
Tel 078 610 38 23
10. – 22. November 18.00 bis 20.00 Uhr
8. – 10. Dezember von 12.00 bis 16.00 Uhr

Chlöpferkurs:
Herr Thomas Glanzmann
info@chlausgruppe-ruswil.ch

Helfer

Wollen auch Sie sich aktiv am Samichlaus-Brauchtum engagieren?

Die Chlausgruppe Ruswil ist während der Chlaustage jeden Abend mit rund 40 Persoen unterwegs-und wir sind jederzeit froh um Verstärkung. Sei dies als Trychler am Chlauseinzug oder als "Gehilfe" bei den Hausbesuchen-wir freuen uns über jede helfende Hand.

Gönner

Einzahlung für:
Valiant Bank AG
3001 Bern

Zugunsten von:
IBAN: CH83 0630 0016 9015 6730 0
Chlausgruppe Ruswil
6017 Ruswil

Konto 30-38112-0